Rückblick TEFO’18 – Von Robotern, Künstlicher Intelligenz und Darknet

19. November 2018|Event|

400 IT-Begeisterte fanden den Weg ans TEFO’18 nach Regensdorf – unter ihnen auch ein Maschinenmensch. Künstliche Intelligenz, Darknet und Cybercrime waren weitere thematische Höhepunkte. Als krönender Abschluss wurden zwei Projekt-Awards verliehen.

TEFO'18
TEFO'18
TEFO'18

Die Säle des Mövenpick Hotel Zürich Regensdorf waren am 22. November 2018 gut gefüllt. Dafür sorgten die 400 Teilnehmer der diesjährigen Ausgabe des Studerus Technology Forum (TEFO). Noch bevor es richtig losging, nutzten die Besucher die Gelegenheit, berufliche und private Netzwerke zu pflegen.

Darknet, Roboter, KI

Wenig später führte Buchautor und Beobachter-Journalist Otto Hostettler das Publikum in die Schattenwelt des Internets: Eindrücklich waren seine Ausführungen über den Handel von Schweizer Firmendaten im Darknet. Hacker bieten Zugangsdaten ganzer Industrieanlagen an – Hacking als Geschäftsmodell. Zu Tausenden werden auch vertrauliche Zugangsdaten von grossen Schweizer Unternehmen gehandelt – inklusive Passwörter.

Danach wurde es wieder etwas menschlicher: Die ETH Zürich zeigte ihren Telepresence-Roboter, der eine effiziente und doch persönliche Form der Zusammenarbeit ermöglichen soll. Dabei geht es der ETH auch darum, die eigene Umweltbelastung zu reduzieren und weniger Flugmeilen zu generieren.

Nach dem Mittagessen ging es mit einem anspruchsvollen Referat weiter. Hatten sich die meisten Besucher bis dahin wohl nur oberflächlich mit Künstlicher Intelligenz auseinandergesetzt, tauchten sie nun tief in die Materie ein. ZHAW-Professor Thilo Stadelmann erläuterte anschaulich und detailliert, was mathematisch hinter Begriffen wie Deep Learning und KI steckt.

Cybercrime und a cappella

Den Bogen zum TEFO-Auftakt spannte dann Dr. iur. Daniel Nussbaumer. Der Chef Cybercrime der Kapo Zürich verfügt über erhebliche Erfahrung im Aufklären von Cyberdelikten und zeigte anhand konkreter und mitunter amüsanter Beispiele von Angriffen auf Unternehmen, wie sich potenzielle Opfer schützen können.

In gewohnt sympathischer Manier führte Moderatorin Aileen Zumstein durch den Tag. Für musikalische Auflockerung sorgte die A-cappella-Band «Pagare Insieme». Die Rückmeldungen der Besucher waren positiv: «Ich empfehle das TEFO technikaffinen Leuten, die Technikwissen mitnehmen möchten. Vieles, was man hier lernt, kann ich in den eigenen Betrieb mitnehmen. Ich kann nur sagen: Absolut empfehlenswert. Von allem, was ich in der Schweiz kenne, ist das TEFO Number One!», befand ein Besucher.

Projekt-Award

Als krönender Abschluss wurde am TEFO der Studerus-Projekt-Award verliehen, ein Award für innovative, neuartige Netzwerkprojekte mit besonderem Kundennutzen. Den Jurypreis sicherte sich GGA Maur mit dem Projekt «Wifi-thurer Sportarena / Nebula-WLAN in AXA-Arena in Winterthur». Zyxel-Partner Innix SARL freute sich über den Gewinn des Publikumspreises für das Projekt «Ärzte ohne IT-Grenzen / UTM-Firewalls für Ärzte ohne Grenzen».

Auch im nächsten Jahr organisiert die Studerus AG das Technology Forum. Das TEFO’19 findet voraussichtlich am 21. November 2019 statt.

Das TEFO’18 im Rückblick

• Netzwerkforum für die ICT-Branche
• Donnerstag, 22. November 2018, 08.30 – 18.00 Uhr
• Mövenpick Hotel Zürich Regensdorf
• 400 Besucher, vor allem Fachhändler und IT-Verantwortliche aus Anwenderunternehmen

Autor

Claudio Cola Kommunikationsspezialist Studerus AG

Mehr zum Thema

Blog Archiv